Einsprung, Einlaufen, Schrumpfen von Frottee beim Waschen

Frottee wird nicht nur aus Kette (Faden in Längsrichtung) und Schuß (Querverlaufender Faden) wie normale Stoffe gewebt, sondern beim weben wird eine zusätzliche Florkette, die auf beiden Seiten des Grundgewebes als Schlingenbildung erscheint, locker eingewebt.
Frottiererzeugnisse werden nicht so dicht gewebt wie, beispielsweise Jeansstoff.
Aufgrund dieser Webtechnik und dem natürlichen Schrumpfverhalten der Baumwolle an sich, springt fabrikneue Frottierware beim Waschen ein.
Bei 60°-Wäsche ca. 10-12% und bei 95°-Wäsche und Trockner wird ein maximaler Einsprung von bis zu 15% erreicht.
Verlauf des Schrumpfens: 1. Wäsche ca. 5%, bis zur 10. Wäsche ca. 10%, bei rund 400 Wäschen bei 60°C und Trockner ca. 12-14%.

Vor dem Waschen kann ein Florfaden, die Frotteeschlinge, durch unsachgemäße Behandlung sehr leicht herausgezogen werden.
Etwa nach der 3. Wäsche, wenn das Grundgewebe eingelaufen ist, wird die maximale Schlingenfestigkeit erreicht und das Frotteegewebe wird unempfindlicher.

Mehr Infos zu Baumwolle und Frottee finden Sie unter harti.de/service/schon-gewusst/

 

Zurück

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Nicht verpassen

Weiter reduzierte Artikel finden Sie bei den Schnäppchen.