Baumwolle

Baumwolle ist ein Naturprodukt, das aus dem Fruchtkapsel-Inhalt des Baumwollstrauches gewonnen wird und besitzt ausgezeichnete Eigenschaften. Zum Beispiel eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit besonders im nassen Zustand, weich, saugfähig – Feuchtigkeitsaufnahme bis zu 350% des Eigengewichts (!) und kochecht. Leider schrumpfen die Produkte aus reiner Baumwolle beim Waschen und Trocknen auch spürbar – allerdings mit steigender Anzahl der Waschgänge immer weniger.

Frottee

Frottee ist ein Gewebe, das nicht nur aus der Kette (Faden in Längsrichtung) und dem Schuß (Querverlaufender Faden) wie normale, glatte Stoffe gewebt wird. Beim weben von Frottee wird eine zusätzliche Florkette, die auf beiden Seiten des Grundgewebes als Schlingenbildung erscheint, locker eingewebt. Vor dem Waschen kann dieser Florfaden durch unsachgemäße Behandlung sehr leicht herausgezogen werden. Nach ca. der 3. Wäsche, wenn das Grundgewebe eingelaufen ist, wird die maximale Schlingenfestigkeit erreicht. Aus Frottee-Gewebe werden überwiegend saugfähige Handtuch-Textilien wie Gästetuch, Handtuch, Duschtuch, Saunatuch, Waschlappen, Bademäntel, Kinderkapuzentücher usw. hergestellt.

Einsprung, Schrumpfen, Einlaufen:

Frottiererzeugnisse werden nicht so fest und dicht gewebt wie, beispielsweise Stoffe für Jeans oder Möbelbezüge. Aufgrund dieser lockeren, voluminösen Webart und dem natürlichen Schrumpfverhalten der Baumwolle an sich, springt fabrikneue Frottierware beim Waschen ein. Bei 60°-Wäsche bis ca. 10-12%, bei 95°-Wäsche und vor allem Trockner-Nutzung wird ein maximaler Einsprung von bis zu 15% erreicht. Verlauf des Schrumpfens: 1. Wäsche ca. 5%, bis zur 10. Wäsche ca. 10% , bei rund 400 Wäschen bei 60°C und Trockner ca. 12-14%.

Frottee-Stretch-Gewebe

Stretchfrottee wird meist aus einer Mischung aus Baumwolle und Polyester „gewirkt.“ Auf der glatten Unterseite erkennt man Maschen auf der Oberseite Frotteeschlingen. Das Frotteestretch-Gewebe für die Liegenbezüge und Spannbezüge bei Harti-Frottiermoden besteht aus 80% Baumwolle und 20% Polyester. Dabei wird der Polyesteranteil nur in die elastischen Maschen eingearbeitet. Die Oberseite mit den Frotteeschlingen, mit der Ihr Kunde bei Kosmetik oder Physiotherapie in Berührung kommt, besteht aus reiner Baumwolle.

Farbechtheit

Farbechtheit ist ein Überbegriff für die Beständigkeit von Textilfarbstoffen. Fachleute unterscheiden verschiedene Farbechtheiten: Waschechtheit, Lichtechtheit, Reibeechtheit (trocken und nass), Wasserstoffperoxid-Echtheit (für Friseure wichtig), Echtheit gegen Chlor und andere. Je nach Echtheitsgrad bekommen die Farben Noten von 1 bis 5. Die letzte und beste (5) stellt das Ideal dar und wird in der Praxis bisher nicht erreicht.

Zwirn-Frottier

Zwirnfrottee ist für den “Objektbereich” (extreme Beanspruchung durch ständigen Einsatz im Gewerbe) z.B. bei Handtüchern bei Friseuren und Sauna- bzw. Massagetüchern im Physiotherapiebereich besser geeignet als Walk-Frottier. Durch zwei miteinander verdrillte Baumwollfäden (Zwirn) wird die Festigkeit erheblich gesteigert. Die Zwirnschlinge bleibt aufrecht und ermöglicht so Wasser und Luft einen besseren Zugang zur Baumwolle; außerdem wird eine geringere Reibung des Materials in der Wäschetrommel bewirkt. Längere Lebensdauer, bessere Feuchtigkeitsaufnahme und Trockeneigenschaften sind das Ergebnis.